☆ In dieser Rubrik stelle ich dir ausgewählte Stundenbilder
für die Kinderyogastunde vor. Im Download-Bereich findest du
eine Vielzahl 
weiterer Stundenbilder zu spannenden Themen. ☆

Beiträge

Auch wenn es tagsüber noch warm und sommerlich ist, sind die ersten Vorboten des Herbstes schon deutlich erkennbar. Gerade der Übergang von einer Jahreszeit in die nächste ist mit viel Magie verbunden: Die Natur verändert ihren Rhythmus, die Luft fühlt sich anders an, die Lichtverhältnisse ändern sich und die Sonne verliert Tag für Tag an Kraft. Die Wechsel der Jahreszeiten verändern nicht nur die Natur, sondern wirken sich auch auf unseren Körper und Geist aus. Allzu oft geht diese Magie der Jahrezeitenwechsel durch den Alltagsstress unter und wir spüren am Ende nur noch die negativen Seiten des dunklen Herbstes; und das geht auch schon Kindern so. Gerade der Übergang zwischen der aktiven Sommerzeit mit viel Licht und Wärme und dem dunklen und kühlen Herbst ist besonders einschneidend und ihn bewusst wahrzunehmen ist wichtig für Körper, Geist und Seele der Kinder.

Der Herbst in der Kinderyogastunde

Ein schöner Einstieg in das Thema ist mit den Kindern erst einmal gemeinsam herauszufinden, was typisch für den Herbst ist. Und da kommt jede Menge zusammen!

Bunte Blätter, Kastanien und Eicheln, Erntezeit, Herbststürme, Nebel und Tau in den Morgenstunden, die Tage werden kürzer, die Zugvögel begeben sich auf ihre Reise in den Süden, die Tiere legen Vorräte für den Winter an, Herbstzeit ist Kürbiszeit, Halloween, Dankbarkeit, Erntedankfest, Martinsumzüge und Laternen, Drachen steigen lassen.

Aber der Reihe nach!

Aus der großen Sammlung an Besonderheiten, Aktivitäten und Bräuchen der Jahreszeit Herbst kannst du schnell und einfach Story Stones, auch Erzählsteine oder Geschichtensteine genannt, erstellen. Hierzu sammelst du dir einfach draußen ein paar Kieselsteine zusammen und malst typische Symbole für den Herbst darauf. Toll ist es auch, die Steine gemeinsam mit den Kindern in der Yogastunde zu gestalten. Die fertigen Story Stones steckst du dann in ein Säckchen. Nacheinander ziehen die Kinder die Steine aus dem Säckchen, erzählen eine Geschichte zu den Symbolen und üben die dazugehörigen Asana. So entstehen die ersten Herbstgeschichten!

kinderyoga herbst

Mit den Story Stones hast du schon viele typische Eigenschaften, Aktivitäten und Besonderheiten der Jahreszeit zusammen. Aber wofür stehen die einzelnen Herbstmonate September, Oktober und November überhaupt? Welche typischen Eigenschaften, Aktivitäten und Besonderheiten gehören in welchen Herbstmonat und mit welchen Asana oder Übungen kann man dies passend verbinden? Gemeinsam mit den Kindern kannst du mit Hilfe von Asana und Übungen in den einzelnen Herbstmonaten auf Entdeckungsreise gehen.

Durch alle Herbstmonate begleitet uns definitiv der Wind. Manchmal ist es ein kaum spürbarer Herbstwind, der die Blätter lautlos zu Boden sinken lässt und ein anderes Mal rüttelt ein Herbststurm kräftig an allem, was sich ihm in den Weg stellt. Dies bietet einen schönen Anlass, um mit den Kindern sanfte aber auch kraftvolle Atemübungen (Pranayama) zu praktizieren. Genauso dürfen neben aktiven auch ruhige und passive Asana und Übungen bei Kerzenschein nicht fehlen, denn der Herbst ist auch für uns eine Zeit loszulassen und langsam zur Ruhe zu kommen. Mit der richtigen Mischung aus sanften und kraftvollen Atemübungen (Pranayama), sowie aktiven und passiven Asana erleben die Kinder den Jahrezeitenwechsel und können sich mit Körper, Geist und Seele auf die neue Jahreszeit einstellen.

Damit sind wir mit dem Thema Herbst aber immer noch nicht fertig!

Der Herbst wird ja immer beschuldigt trist und grau zu sein. Ja, vielleicht ist der Himmel öfters mal grau und Regen verbreitet zusätzlich Trostlosigkeit. Aber die Natur entfacht im Herbst ein wahres Feuerwerk an Farben! Indem du einfach einen Sack voll bunter Herbstblätter sammelst, kannst du dieses Farben-Feuerwerk auch mit den Kindern in der Yogastunde genießen. Mit den gesammelten Herbstblättern kann zum Beispiel ein Herbstmandala gelegt werden. Indem du einige Blätter in 2 Teile schneidest entsteht schnell ein herbstliches Blätter-Puzzle. Und puzzeln ist eine tolle Konzentrations-Übung!

Dem Thema Dankbarkeit kommt im Herbst eine besondere Bedeutung zu. Dies ist eine schöne Gelegenheit, die du nutzen solltest, um mit den Kindern gemeinsam herausfinden, wie man das ganze Jahr über auch für kleine Dinge dankbar sein kann. Hier ist die Arbeit mit Dankbarkeitssteinen eine Idee.

Nun geht es für dich an die praktische Umsetzung!

Willst du hier Recherche- und Vorbereitungszeit sparen und suchst einen schnellen und einfachen Einstieg in das Thema, dann ist das Stundenbild „Karussell der Jahreszeiten: Herbst“ eine tolle Ausgangsbasis für dich. Das Stundenbild beinhaltet u.a für alle 3 Herbstmonate eine passende Yoga – Sequenz, die die typischen Aktivitäten und Eigenschaften des betreffenden Monats aufgreift. Zusätzlich wird das Thema Dankbarkeit in dem Stundenbild mit einem Bewegungs-Spiel, einer Asana-Sequenz und den Dankbarkeitssteinen aufgegriffen.

 

Der Herbst ist des Jahres schönstes farbiges Lächeln.
~ Willy Meurer

 

Bilderquelle: © 2607176 StockSnap Pixabay.com

Was sind Affirmationen und wie wirken sie?

Wir alle wissen wir wichtig gesunde Nahrungsmittel für unseren Körper sind. Auch schon die kleinsten Kinder wissen, dass viel Obst und Gemüse wichtig für ihr Wachstum und ihre Gesundheit ist. Und genauso sind auch positiven Gedanken und Worte für unsere mentale Gesundheit unerlässlich, denn „Ich bin, was ich denke!“

Kinder wie Erwachsene schenken im Laufe ihres Lebens den Worten und Gedanken anderer Menschen oft viel mehr Aufmerksamkeit als den eigenen. Und selbst wenn wir dann doch mal unseren eigenen Gedanken lauschen, werden wir meist wie magisch von den negativen Gedanken angezogen. Denn aus irgendeinem Grund fällt es uns oft leichter negatives zu glauben als positives. Diese negativen Gedanken dann aber wieder loszuwerden kann zu einer Lebensaufgabe werden. Deshalb ist es so wichtig Kindern bereits in jungen Jahren zu lehren ihre Gedanken zu beobachten, bewusst wahrzunehmen und in positive Bahnen zu lenken.

Affirmationen helfen und unterstützen Kinder dabei positiven Worten und Gedanken zu glauben und sich besser zu fühlen. Affirmationen sind positive Wörter oder kurze Sätze, die Kindern und Erwachsenen Stärke, Willenskraft, Motivation und Vertrauen geben können, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, eine anstehende Aufgabe zu bewältigen oder eine hartnäckige negative Denkweise loszuwerden. Sportler nutzten zum Beispiel Affirmationen, um vor einem Wettbewerb Konzentration und Entschlossenheit aufzubauen. Affirmationen werden in der 1. Person im Präsens (Gegenwart) formuliert und sind positiv und präzise.

 

Der Ursprung von Affirmationen im Yoga Sutra

Beim Thema Affirmationen haben viele von uns das Gefühl, dass es sich nur um einen neumodischen Trend handelt. Aber Affirmationen werden auch schon in den Yoga Sutras von Patanjali erwähnt. In Yoga Sutra 2.33 schreibt Patanjali hierzu:

Wenn negative Gedanken aufkommen, sollen gegenteilige (positive)
Gefühle erzeugt werden. Das ist "Pratipaksha Bhavana".

Mit Hilfe von Affirmationen starke, positive Gedanken zu erzeugen und so negative Gedanken zu vertreiben und den Geist zu kontrollieren nennt Patanjali "Pratipaksha Bhavana".

 

Übung zu Affirmationen "Der Gärtner für positive Gedanken"

Mit der Übung der "Gärtner für positive Gedanken" veranschaulichst du den Kindern das Thema und hilfst ihnen dabei negative Gedanken durch positive zu ersetzen. Die Übung kann im Sitzen oder in der Entspannungshaltung Shavasana ausgeführt werden.

Wir alle wissen was negative Gedanken sind. Solche Gedanken sagen uns oft, dass wir etwas nicht können, nicht gut genug sind, kein guter Freund sind, zu langsam sind usw. Wenn solch ein negativer Gedanke kommt, hör direkt auf darüber nachzudenken und stell dir stattdessen folgendes vor:

Stell dir vor, dass du in einem wunderschönen Garten stehst und Samen in den Händen hältst (Die Kinder schließen eine Hand). Du bist der Gärtner in diesem Garten und dafür verantwortlich, dass alles blüht und gedeiht, und glücklich ist; nicht nur die Blumen, sondern auch deine Gedanken. Nun wirfst du den Samen in die Luft (Die Kinder machen die Bewegung nach). Diese Samen sind keine Blumensamen, sondern Samen für glückliche Gedanken. Wir pflanzen diese Samen für glückliche Gedanken und erlauben ihnen zu wachsen. Dabei sind Samen für:

  • Ich bin glücklich.
  • Ich bin konzentriert.
  • Ich bin schlau.
  • Ich bin liebenswert.
  • Ich bin entspannt und ruhig.
  • Ich bin stark.
  • Ich bin wertvoll.
  • Meine Meinung zählt.
  • Ich vertraue mir selbst.
  • Ich bin respektvoll.

Such dir einfach den Samen aus, den du gerade brauchst, pflanze ihn und lasse ihn wachsen und gedeihen. Du bist in diesem Garten der Gärtner.

 

Lehr- und Unterrichtsmaterialien zum Thema

Hier findest du eine Auswahl an Stundenbildern, sowie Arbeitsblätter, die die Kinderyogastunde zu diesem Thema sehr schön ergänzen:

 

Hilfsmittel zum Üben von Affirmationen

Ein schönes, kleines Hilfsmittel zum Thema Affirmationen kommt aus dem Beltz-Verlag: Bärenstarke Gedanken für Kinder: Affirmationskarten zum Kinder-Mentaltraining von Saskia Baisch-Zimmer. Hierbei handelt es sich um 32 Affirmations-Karten für Kinder. Die Karten sind so aufgebaut, dass man mit ihnen Quartett spielen kann, aber du kannst sie auch einzeln nutzen, indem du zum Beispiel in der Yogastunde jedes Kind eine Karte ziehen lässt und mit den Kindern besprichst, was die Karte bedeutet. Die Karten sind in einem einheitlichen Design aufgebaut und haben das Format von Spielkarten 9 x 6 cm. Sie sind klar und übersichtlich gestaltet und im Mittelpunkt steht ein freundlich lächelnder Bär. Über dem Bär steht die Affirmation wie zum Beispiel "Ich kann viel." Unter dem Bär gibt es dann noch eine kleine Erläuterung zur Affirmation. In diesem Fall: Du kannst malen, basteln, lachen, Tiere streicheln und spielen. Denke an die Dinge, die dir gelingen. Die Karten sind ein schönes Hilfsmittel, um Affirmationen in die Kinderyogastunde mit einzubeziehen und so auf spielerische Weise das Selbstwertgefühl der Kinder und ihren Glauben an die eigenen Kräfte zu stärken!

 

Für Kinder geeignete Affirmationen

Es gibt unendlich lange und viele Listen im Internet mit den unterschiedlichsten Affirmationen für alle möglichen Lebensbereiche. Aber die wenigsten davon sind für Kinder geeignet. Im Folgenden findest du eine Auflistung von Affirmationen unterteilt in verschiedene Bereiche, die besonders gut für Kinder geeignet sind.

Schule

  • Ich bin konzentriert.
  • Ich erreiche meine Ziele.
  • Ich bin konsequent.
  • Ich bin zielstrebig.
  • Ich gebe mein bestes.
  • Ich bin schlau.

Gesundheit

  • Ich behandle meinen Körper mit Liebe und Respekt.
  • Ich lasse die Anspannung los.
  • Ich bin ruhig und gelassen.
  • Ich bin entspannt.
  • Ich bin ausgeglichen.
  • Ich bin gesund.
  • Ich lasse negative Energie und Gedanke los.
  • Ich denke positiv.
  • Ich bestimme über meine Gedanken.

Selbstbewußtsein

  • Ich bin stark.
  • Ich bin wertvoll.
  • Ich bin liebenswert.
  • Ich habe einen Platz in der Welt.
  • Ich akzeptiere mich.
  • Ich bin gut genug.
  • Ich bin selbstbewusst.
  • Ich bin einzigartig.
  • Ich bin zauberhaft.
  • Ich bin mutig.
  • Ich bin etwas Besonderes.
  • Ich bin außergewöhnlich.
  • Ich bin talentiert.
  • Ich kann es. Ich schaffe es.
  • Ich bin stolz auf mich.

Freundschaft

  • Ich bin ein guter Freund / eine gute Freundin.
  • Ich respektiere und achte alle Menschen.
  • Ich begegne anderen Menschen und Situationen mit Mut und Offenheit.
  • Ich bin hilfsbereit.
  • Ich bin respektvoll.
  • Ich öffne mein Herz.

Sonstiges

  • Ich bin glücklich.
  • Ich vertraue mir selbst.
  • Ich habe Vertrauen.
  • Ich bin zuversichtlich.

*Affiliate Link
**Werbung: Die "Affirmations-Karten: Bärenstarke Gedanken für Kinder" wurden als Rezensionsexemplar vom Beltz-Verlag zur Verfügung gestellt. In diesem Zusammenhang gilt: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog.