Wenn es Winter wird.

Der Winter bringt Kälte und Dunkelheit und ist die Jahreszeit, die die meiste Yin-Energie besitzt. Yin steht für Nacht, Dunkelheit und Stille. Es verkörpert die passive, nach innen gerichtete Energie. Während dieser Jahreszeit zieht sich die Natur vollkommen zurück, um sich zu regenerieren und neu aufzubauen. Auch für uns ist der Winter eine Zeit der Stille, der Besinnung und der Ruhe in der wir uns regenerieren und neue Energie und Kraft aufbauen.

Auch für die Kinderyogastunde bietet die Jahreszeit Winter mit ihrer besonderen Energie und ihren Bräuchen und Ritualen viel Inspiration zur Gestaltung!

Der Winter in der Kinderyogastunde.

Wie bei jeder Jahreszeit ist es auch beim Winter ein schöner Einstieg erst einmal gemeinsam mit den Kindern herauszufinden, was typisch für diese Jahreszeit ist. Und auch der Winter hat einiges zu bieten und steht den anderen Jahreszeiten hier in nichts nach!

Schlittenfahren, Schneemänner bauen, Schneeballschlachten, Eislaufen, Adventszeit, Adventskranz, Adventskalender, der Nikolaus und das Christkind, Weihnachten, Weihnachtswichtel, Rentiere, Winterschlaf der Tiere, Plätzchen backen, Schneeglöckchen, Eiszapfen, Silvester, Dreikönigstag, Rauhnächte.

Da entsteht schnell eine große Sammlung an Bräuchen, Aktivitäten und Besonderheiten der Jahreszeit Winter, die alle als Inspiration für die Gestaltung von Kinderyogastunden zu dieser Jahreszeit dienen können. Aber es gibt noch viele weitere interessante Übungen zum Thema Winter, die sich für die Kinderyogastunde eignen:

  • Das Adventsgärtlein
    Das Ritual des Adventsgärtleins hat seinen Ursprung in der anthropologischen Pädagogik und ist vor allem in Waldorfkindergärten und -schulen ein festes Jahresritual. Es findet dort meist am Abend vor dem ersten Advent statt. Hierfür werden Tannen- und Fichtenzweige im Raum zu einer großen dreifach-gewundenen Spirale ausgelegt. In der Mitte der Spirale brennt eine Kerze. Alle Kinder bekommen Apfelkerzen, d.h. eine Kerze steckt in einem roten, blank polierten Apfel, wobei der Apfel als Kerzenhalter dient. Die Kinder sitzen mit ihren Kerzen um die Spirale herum und gehen nacheinander die Spirale entlang bis zur Mitte, um dort ihre Kerze anzuzünden. Beim Zurückgehen wird die Kerze auf der Spirale abgestellt. Die Kinder erleben hierbei, wie die dunkle Jahreszeit mit jeder Kerze etwas heller und freundlicher wird. Zudem stimmt die besondere Atmosphäre alle auf die kommenden Wochen ein, die der Ruhe, Stille und Besinnung gewidmet sein sollten. Das Adventsgärtlein ist auch ein wunderschönes meditatives Ritual für die Eltern-Kind-Yogastunde in der Adventszeit.
  • Der Schneemann
    Für das Spiel "Der Schneemann" stehen die Kinder in einem Kreis und machen zuerst einige tiefe Atemzüge. Sie sollen sich vorstellen, dass die Luft eisig kalt ist, denn man kann im Winter natürlich nur Schneemänner bauen, wenn es kalt ist. Als nächstes sollen sich die Kinder selbst in einen Schneemann verwandeln. Dies funktioniert am besten, wenn man kalten Schnee vom Boden aufhebt und ihn an den verschieden Körperstellen festdrückt. Diese Körperstellen frieren dann langsam ein. Sind alle Kinder fertig, stehen sie festgefroren und ganz unbeweglich da. Sie konzentrieren sich nun auf ihren Atem und machen lange, tiefe Atemzüge.Dann ändert sich das Wetter auf einmal. Die Sonne steht oben am Himmel und wärmt die Erde auf, so dass der Schnee zu schmelzen beginnt. Ganz langsam tauen auch die Schneemänner. Die Kinder fangen an wieder nach und nach ihren Körper zu entspannen und lassen sich langsam auf ihre Matte sinken. Dort bleiben sie noch einige Minuten liegen, atmen ruhig und entspannt, genießen das entspannte Gefühl ihres Körpers und die wärmenden Sonnenstrahlen.
  • Die Einzigartigkeit von Schneeflocken
    Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass es nicht einmal 2 Schneeflocken gibt, die genau gleich sind und dies gilt auch für uns Menschen. Jeder Mensch ist anders; wir haben alle unterschiedliche Größen, Körperformen, Augen- und Hautfarben, verschiedene Persönlichkeiten. Wir mögen unterschiedliche Sachen, unsere Stimmen hören sich unterschiedlich an; die Liste ist endlos. Und doch sind es diese Unterschiede, die uns einzigartig machen.Die Einzigartigkeit von Schneeflocken ist ein perfektes Thema für die Kinderyogastunde im Winter. Hierzu überlegt sich jedes Kind zuerst, was es von den anderen Menschen unterscheidet, welche Eigenschaft es besonders und einzigartig macht. Die Kinder sollen sich überlegen, wie sie diese Einzigartigkeit mit einem Wort beschreiben können. Beispiele sind: Ehrlich, Leuchtend, Magisch, Verzaubert, Geduldig, Glücklich, Freundlich, Hilfsbereit, Großzügig...auch hier ist die Liste wieder endlos. Nachdem die Kinder das Wort gefunden haben, welches ihre Einzigartigkeit beschreibt, bekommt jedes Kind ein Blatt Papier aus dem es eine Schneeflocke ausschneidet. Auch diese Schneeflocken werden am Ende einzigartig sein. Hat jedes Kind seine Schneeflocke ausgeschnitten wird der Name des Kindes auf die Schneeflocke geschrieben und dazu das Wort, das seine Einzigartigkeit beschreibt. Sind die Schneeflocken fertig, überlegen sich die Kinder eine passende Yogaposition zu ihrem Wort. Beispiele sind: Stark wie ein Baum (Vrksasana), so hell leuchtend wie das Licht eines Leuchtturms (Salamba Sarvangasana), magisch wie eine Tänzerin auf dem Eis (Natarajasana).
  • Gefrorene Statue
    Komm in eine Asana deiner Wahl in der du dich wohl fühlst und probiere aus wie lange du völlig ruhig und still in dieser Asana bleiben kannst - wie eine gefrorene Statue.

Das sind schon mal viele tolle Ideen, aber man braucht natürlich auch erst mal einen Einstieg in das Thema bevor man sich mit den Kindern in die einzelnen Übungen vertieft. Als Einstieg in des Thema Winter eignen sich ideal die drei Wintermonate Dezember, Januar und Februar, da sie die Jahreszeit in kleinere Einheiten gliedern. Darüber hinaus hat jeder Wintermonat seine Besonderheiten mit denen man sich dann auf diese Weise auch nochmal beschäftigen kann. Genauso ist auch das Stundenbild "Karussell der Jahreszeiten: Winter" aufgebaut. Dieses Stundenbild hilft euch dabei den Kindern in kleineren Einheiten einen Überblick über die Jahreszeit zu verschaffen. So wird zum Beispiel für jeden Wintermonat eine passende Asana-Sequenz vorgestellt, die typische Aktivitäten und Eigenschaften des betreffenden Monats aufgreift. Atemübungen, thematisch passende Bewegungs-Sequenzen und eine winterliche Fantasiereise ergänzen das Stundenbild und ermöglichen euch so einen leichten Einstieg in das Thema.

Download

Stundenbild Kinderyoga
„Karussell der Jahreszeiten: Winter“

Bilderquelle: © 98322317 rangizzz Adobe Stock (vormals Fotolia)