Partnerübungen im Kinderyoga.

Partnerübungen sind nicht nur ideal für eine Eltern-Kind-Yogastunde, sondern sind auch ein schönes und sinnvolles Thema für die Yogastunde mit Kindern und Jugendliche. Partneryoga kann in den unterschiedlichsten Bereichen unterstützen und bietet viele Vorteile:

  • Augenkontakt während der Übungen
  • Stärkung des Vertrauens
  • Stärkung von Gleichgewicht und Koordination
  • Erfordert Teamwork, Kreativität und Kommunikation
  • Fördert die Offenheit gegenüber anderen Menschen
  • Lehrt den respektvollen und rücksichtsvollen Umgang miteinander

Kinder und Jugendliche lassen sich in der Regel schnell für diese Idee begeistern, denn was könnte mehr Spaß machen als die Asana gemeinsam mit der besten Freundin oder dem besten Freund zu üben? Aber genau dies kann langfristig zum Problem werden, denn Kinder tendieren dazu immer denselben Partner auszuwählen und immer dieselben meist eher schüchternen Kinder bleiben bei der Partnerwahl übrig oder unberücksichtigt. Mit ein paar abwechslungsreichen Ideen zur Partnerwahl in der Yogastunde lässt sich dieses Problem aber leicht in den Griff bekommen und lehrt die Kinder zudem Offenheit und Unvoreingenommenheit gegenüber anderen Menschen. Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, gerade wenn man das Thema zum ersten Mal in der Yogastunde aufgreift, die Pärchen erst einmal selbst zu bestimmen. Man sollte dann die Pärchen so zusammenstellen, dass Kinder gleichen Alters und von ähnlicher Größe und Körperbau ein Pärchen bilden. Das macht es beim Üben der Asana einfacher und man muss sich nicht zusätzliche Varianten überlegen, um zum Beispiel eine Größenunterschied bei einem Pärchen auszugleichen.

Nahezu alle Asana kann man mit etwas Fantasie als Partnerübung gestalten, deshalb an dieser Stelle nur einige Beispiele, um eure Fantasie anzuregen:

    • Die Eidechse auf dem Stein
      Diese Partner-Übung ist wohl eine der bekanntesten. Hierzu kommt ein Kind in die Position des Kindes (Balasana) und stellt den Stein oder Felsen dar. Das zweite Kind, stellt die Eidechse dar und kommt als Ausgangsposition in die Asana Stockhaltung (Dandasana). Von hier aus lehnt es sich zurück, über den Rücken des Partnerkindes und kommt so in eine Rückbeuge.
    • Das Schiff
      Die Kinder sitzen sich gegenüber und kommen in die Asana Boot (Navasana). In dieser Position bringen die Kinder ihre Füße aneinander und so wird aus einem kleinen Boot ein großes Schiff.
    • Der doppelte Hund
      Ein Kind kommt in die Asana Herabschauender Hund (Adho Mukha Svanasana). Das zweite Kind steht vor dem ersten Kind und kommt ebenfalls in die Asana Herabschauender Hund nur das es seine Füße auf den Rücken des ersten Kindes bringt. So entsteht der doppelte Hund, der im übrigen eine der wenigen Partner-Übungen ist, bei dem ein Größenunterschied bei dem Pärchen von Vorteil ist. Darüber hinaus, kann man auch eine ganze Hunde-Kette bilden, wenn man die Kinder auf die beschriebene Weise aneinander reiht.
    • Partnerhelden
      Gemeinsam ist oft alles leichter! Dies kann man symbolisch mit den Partnerhelden ausdrücken. Die Partnerhelden funktionieren mit allen drei Positionen des Heldes I, II und III (Virabhadrasana I, II und III).
    • Der Bretterstapel
      Die Partner-Übung "Der Bretterstapel" ist auch eine tolle Übung für Jugendliche. Hierzu kommt derjenige mit der meisten Kraft in die Asana Brett mit gestreckten Armen (Phalakasana). Das zweite Kind kommt ebenfalls in diese Asana und zwar so, dass seine Fußrücken auf den Schultern des ersten Kindes liegen und es sich mit den Händen an dessen Fußknöcheln festhält. Gerade mit Jugendlichen kann man hier auch noch eine 3. Ebene obendrauf bauen!
    • Der ausgezogene Tisch
      Das erste Kind kommt in den Vierfüßler-Stand. Das zweite Kind kommt in die Asana Brett mit gestreckten Armen (Phalakasana), wobei seine Fußrücken auf dem unteren Rücken des ersten Kindes liegen.
    • Der Tunnel
      Die Kinder mit etwas Abstand Rücken an Rücken. So kommen sie in die Asana Gegrätschte stehende Vorwärtsbeuge (Prasarita Padottanasana). In der Position angekommen greifen sie sich zwischen den Beinen durch an den Händen.
    • Das Herz
      Eine der beliebtesten Partnerübungen bei Kindern ist das Herz. Hierbei stehen die Kinder nebeneinander und kommen in die Asana Dreieck (Trikonasana); ein Kind auf der rechten Seite, das andere auf der linken Seite. Mit den Armen wird dann ein Herz geformt und das geht so: Die Arme zwischen den beiden Kindern werden lang nach unten gestreckt und mit den Handrücken zusammengebracht. Die Arme außen werden in einem Halbkreis über den Kopf geführt und berühren sich dann ebenfalls jeweils mit den Handrücken.

    • Skorpion trifft Hund
      Skorpion trifft Hund ist eine fortgeschrittene Partnerübung vor allem für Jugendliche. Hierbei kommt einer der Partner zuerst in die Asana Skorpion (Vrischikasana). Der andere Partner kommt dann in die Asana Herabschauender Hund (Adho Mukha Svanasana) und zwar so, dass sein Rücken den Bauch des Partners in der Asana Skorpion berührt.

In dem Stundenbild für die Kinderyogastunde "It takes two!" findet ihr ein Beispiel wie eine Yogastunde zum Thema Partneryoga aufgebaut sein kann. Es wird gezeigt, auf welche Art und Weise man immer wieder neue Yoga-Pärchen für die Stunde bilden kann. Zudem wird das Thema Vertrauen in diesem Zusammenhang erläutert und mit den Kindern besprochen. Danach folgen verschiedene Übungs-Sequenzen, die die Kinder gemeinsam mit ihrem Yogapartner durchführen. Mit diesem Stundenbild habt ihr gleichzeitig eine Grundstruktur für den Ablauf einer Yogastunde mit dem Schwerpunkt Partnerübungen. Diese Grundstruktur lässt sich ganz schnell mit auch mit anderen Asana und Übungen füllen.

Download

Stundenbild Kinderyoga
„It takes two – Partneryoga“

Bilderquelle: © 110327407 Max Topchii Adobe Stock (vormals Fotolia)