Cool. Herausfordernd. Sensibel. – Yogastunden für Jugendliche inhaltlich gestalten.

Praxis-Workshop.

Für mich bedeutet Yoga mit Jugendlichen...

...meine Yoga-Kinder aus dem Kinderyoga an die Hand zu nehmen und auch beim Übergang in die Pubertät mit Yoga zu begleiten. Ihre Bedürfnisse während dieses Übergangs sind komplex und erfordern von mir als Yogalehrerin Fachwissen, Einfühlungsvermögen, aber auch Flexibilität und Kreativität.

Im Yoga für Jugendliche schaffe ich für sie einen ganz besonderen, geschützten Raum und ein vertrauenvolles Miteinander innerhalb der GruppeBeides ist essentiell, um die Jugendlichen langfristig mit Yoga begleiten zu können.

Karma Kids Yoga - Fitness Girl

In dieser geschützten Atmosphäre besprechen wir gemeinsam in der wöchentlichen Yogastunde ihre alltäglichen Herausforderungen und Ängste. Dabei geht es mir nicht darum hierfür Lösungen zu präsentieren, sondern ihnen aus der Yoga-Praxis Hilfsmittel für diese Herausforderungen und Ängste anzubieten, sie mit ihnen auszuprobieren und sie bei der Wahl und dem verinnerlichen des richtigen Yoga-Hilfsmittels zu unterstützen.

Zentral ist hierbei für mich mit dem Jugendlichen authentisch Yoga zu praktizieren und dabei die alte Yoga-Tradition mit modernen Ansätzen zu verbinden. Die Yogastunden gestalte ich dabei mit Themen, die die Jugendlichen in der herausfordernden Phase der Pubertät tagtäglich bewegen, die aber erstaunlicherweise ihren Ursprung in der über 3.000 Jahre alten Chakra-Lehre haben. Genau das gibt den Yogastunden inhaltliche Tiefe und vermeidet Oberflächlichkeit. Bei der Vorbereitung einer jeden Yogastunde geht es für mich auch immer um die Frage, wie ich die Jugendlichen dabei unterstützen kann Yoga in ihren Alltag zu integrieren. Auch hierbei verbinde ich Traditionelles aus der Yoga-Praxis mit modernen Ansätzen, um Yoga für die Jugendlichen alltagstauglich zu machen.

Wie ich all dies im Detail umsetze und welche Konzepte hinter meinem Ansatz stehen, teile ich in diesem Praxis-Workshop mit Dir!

Der Praxis-Workshop ist vor allem dann für dich geeignet, wenn dich einer oder mehrere der folgenden Punkte ansprechen:

  • Du spürst, dass deine Yogakinder so langsam dem Kinderyoga entwachsen sind, aber möchtest sie weiter mit Yoga begleiten.

  • Du möchtest gerne die Lücke zwischen Kinderyoga und Erwachsenenyoga mit entsprechenden Angeboten für Jugendliche füllen.

  • Du bist unsicher beim Yoga-Unterricht mit Jugendlichen oder hast den Eindruck, dass die Jugendlichen in der Yogastunde gelangweilt sind, weil sie von ihren Eltern geschickt wurden.

  • Du tust dich schwer die passende Themen für die Yogastunde mit Jugendlichen zu finden. Du hast das Gefühl, dass deine Yogastunden bei den Jugendlichen nicht ankommen.

  • Dir fehlt es an Ideen, wie du die Jugendlichen für Yoga begeistern kannst und wie du für sie eine Yogastunde aufbauen kannst.