Beiträge

Wir alle kennen die Redewendung „Über Geld spricht man nicht!“ und gerade für viele Yogalehrer ist dies eine eiserne Regel. Dennoch möchte ich in diesem Beitrag einmal ausführlich über das Thema Geld mit dir sprechen, denn Geld begleitet uns in allen Bereichen und deshalb musst du dich auch als Kinderyogalehrerin mit dem Thema Geld auseinandersetzten. Du musst wissen, was deine Arbeit wert ist, um entsprechende Preise festlegen zu können. Aber das ist natürlich gar nicht so einfach und mit Sicherheit hast du dir auch schon einmal die folgende Fragen gestellt:

  • Was kann ich für einen Kinderyogakurs verlangen?
  • Ist mein Preis zu hoch?
  • Verlange ich zu wenig?
  • Sind meine Kunden überhaupt bereit diesen Preis zu zahlen?
  • Was ist meine Arbeit als Kinderyogalehrerin wert?
  • Sollte ich einfach den Preis der Konkurrenz für mich übernehmen?

Die Betriebswirtschaftslehre bietet verschiedene Ansätze wie man einen Preis ermitteln kann. Da gibt es das magische Dreieck der Preispolitik, eine kostenorientierte, eine konkurrenzorientierte und eine kundenorientierte Preisbildung oder das Target Pricing. Alles sind tolle Ansätze mit denen man sich durchaus auch mal beschäftigen sollte, aber heute möchte ich dir die Sache mit der Preisbildung einmal aus einer völlig anderen Sichtweise heraus vorstellen und dir einen anderen Ansatz anbieten. Ich möchte das Thema Geld aus der Sicht der Energielehre mit dir betrachten. Die Energielehre ist uns Yogis ja vorallem im Zusammenhang mit den Chakren bekannt.

Also los geht's!

Anstatt über Preise oder Zahlen zu diskutieren oder ob 8 Euro besser als 9 Euro sind, möchte ich dir eine andere Frage stellen. Was ist Geld? Die wenigsten von uns haben sich schon einmal die Frage gestellt, was Geld überhaupt genau ist.

Geld ist Wertschätzung! Der Verkäufer eines Produktes oder einer Dienstleistung gibt mir etwas und ich drücke meine Wertschätzung für das Gekaufte aus in dem ich den vereinbarten Preis zahle. Nichts anderes ist es bei unserer Tätigkeit als Kinderyogalehrerin. Wir geben etwas und werden dafür mit Geld als Wertschätzung für unsere Arbeit bezahlt. Geld ist aber nicht nur Wertschätzung, sondern Geld ist immer auch Energie. Energie muss fließen. Kann die Energie nicht frei fließen, ist sie blockiert. Blockiert werden kann der Energiefluss nur durch uns selbst  und unsere negativen Glaubenssätze, die wir mit uns herumschleppen. Diese negativen Glaubenssätze können zum einen direkt mit dem Thema Geld zusammenhängen oder aber auch aus ganz anderen Bereichen stammen. Durch diese Glaubenssätze machen wir uns klein und sind am Ende weder in der Lage den eigenen Wert richtig einzuschätzen, noch uns für unseren Wunschpreis zu öffnen und erreichen schon gar nicht den dafür notwendigen Energie-Level.

Wir alle schleppen Glaubenssätze mit uns herum, die uns eindeutig nicht gut tun. Vielleicht trägst du aus deiner Kindheit den Glaubenssatz mit dir herum, dass Geld etwas Schlechtes ist oder nie genug Geld da ist. Vielleicht hast du auch Probleme damit grundsätzlich Geld anzunehmen. Weitere blockierende Glaubenssätze wie zum Beispiel, dass du noch nicht genug Erfahrung hast oder dir noch nicht genug Wissen angeeignet hast, können hinzu kommen. Auch solche Glaubenssätze verhindern es, dass du deinen Wert richtig einschätzt und blockieren am Ende deinen Energie- bzw. Geldfluss.

Versuche einmal für dich selbst herauszufinden, welche Glaubenssätze du im Zusammenhang mit Geld hast. Um die Blockaden aufzulösen, rate ich dir eine Liste zu erstellen und alle negativen Glaubenssätze schriftlich zu notieren. Wovor hast du Angst, was steht dir im Weg, was sind deine Muster, was sind deine Zweifel? Sei ehrlich mit dir selbst! Danach versuche für jeden negativen Glaubenssatz mehrere Gegenargumente zu finden, um ihm so die negative Energie zu entziehen bzw. die negative in positive Energie umzuwandeln.

Deine eigenen negativen und blockierenden Glaubenssätze zu erkennen und aufzulösen ist ein unglaublich wichtiger Schritt bei der Preisfindung für dein Kinderyoga-Business. Nur dann bist du in der Lage überhaupt etwas über deinen eigenen Wert herauszufinden, den für dich richtigen und stimmigen Preis zu finden und vorallem ihn auch zu realisieren. Denk darüber hinaus daran, dass das Leben im Fluss ist und sich ständig verändert. Auch du veränderst dich, entwickelst dich weiter, machst neue Erfahrungen, löst alte negative Glaubenssätze auf, fängst dir aber mit Sicherheit auch wieder neue ein, die wiederum aufgelöst werden wollen. Dies hat zur Folge, dass sich mit der Zeit auch deine Preise immer mal wieder verändern werden, da du dir auch neue Ziele stecken wirst.

Vor einiger Zeit habe ich einmal den folgenden Satz gelesen, der sich seitdem in mein Gedächtnis eingebrannt hat:

Wer seinen Preis rechtfertigen kann, darf ihn auch frei bestimmen.

Und nur darum geht es! Löse deine negativen Glaubenssätze auf, beginne zu wachsen, schätze dich selbst richtig ein und leite daraus deinen individuellen Preis ab! Nur wenn du dich mit deinem Preis wohl fühlst, er für dich befriedigend ist, du selbst von ihm zu 100% überzeugt bist, du ihn vor dir selbst rechtfertigen kannst und du dich für ihn öffnest, wirst du diesen Preis in der Realität auch erzielen können. Und hierbei ist ganz egal, was andere denken. Ob sie vielleicht denken, dein Preis ist viel zu hoch oder sie denken, du verkaufst dich unter deinem Wert. Auch ist es völlig egal, was deine Konkurrenz für einen Preis ausgewählt hat. Sich zu vergleichen ist selten eine gute Idee. Konzentriere dich lieber auf dich selbst, auf deinen eigenen Weg, auf deine Wünsche, auf deine positiven Gedanken und auf deinen ganz individuellen Preis. Steuere deine Energie in die Richtung in die du gehen möchtest, denn dann bist du auf dem richtigen Energie-Level. Geld ist Energie und Energie will fließen - auch zu Dir!

 

Energy flows where attention goes!

~ Hawaiianische Weisheit

 

kinderyogalehrerin

 

Bilderquelle: © Lily 156482246 Fotolia.com

Als Marktnische bezeichnet man einen bestimmten, kleinen Teil des Gesamtmarktes, der vergleichsweise besonders ist. Seine Besonderheit liegt darin, dass er neu ist und noch keine anderen Produkte vorhanden sind, welche dieselben Kundenbedürfnisse erfüllen. Hier herrscht in der Regel auch wenig Konkurrenzdruck.

Genau eine solche Marktnische war bis vor einigen Jahren Yoga und vor allem Kinderyoga. Es gab nur sehr wenige Kinderyogalehrer und das es Kinderyoga überhaupt gibt, war den wenigsten bekannt. Heute ist es ganz anders. Kinderyoga ist keine Marktnische mehr, sondern daraus ist ein eigener Markt entstanden, der ständig weiter wächst und in dem immer mehr Konkurrenzdruck herrscht. Deshalb ist es umso wichtiger für dein eigenes Kinderyoga-Business in diesem großen Markt eine passende Nische zu finden.

Kinderyoga ist keine Nische mehr, sondern ein eigener Markt!

Eine Nische wird oft als etwas Negatives betrachtet und viele haben Angst davor in einer solchen Nische zu Arbeiten. Genau aus diesem Grund kann man überall Kursbeschreibungen oder Anzeigen finden, die umfangreiche Kursinhalte versprechen, aber keine Zielgruppe oder spezifische Kundengruppe ansprechen. Die Absicht dahinter ist einfach ALLE anzusprechen.

Aber warum hast vielleicht auch du Angst davor einen engen Fokus auf eine spezifische Kundengruppe zu richten? Indem du dich auf eine Zielgruppe fokussierst passiert es automatisch, dass du erst einmal andere Kunden abschreckst, die nicht den Kriterien der Zielgruppe entsprechen oder nicht in die Nische passen.

Aber je fokussierter du bist und je besser du deine Zielgruppe kennst, desto mehr wirst du deine idealen Kunden anziehen! Das gleiche gilt genauso auch umgekehrt: Wenn du einfach ALLE mit deinen Kursen ansprechen möchtest, umso schwieriger wird es mit der Zeit dich hervorzuheben und die Kunden anzuziehen.

Deine Vorteile mit einer Yoga - Nische:

  • Werde eine Expertin!
    Wenn du deine ganze Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Sache fokussierst, hast du die Möglichkeit dich darin besonders zu qualifizieren und langfristig eine Expertin zu werden. Auf diese Weise erarbeitest du dir einen guten Ruf und vor allem Glaubwürdigkeit.
  • Du bist „Die Expertin!“
    Warum sollen die Kunden woanders hingehen? Du kennst die Sprache deiner spezifischen Kundengruppe, weißt wie du sie ansprechen musst, wo ihre Probleme liegen und was sie brauchen. Du bist die Expertin! Es gibt für deine Kunden keinen Grund woanders hinzugehen. So wird die Nachfrage nach deinem Angebot steigen und hierdurch auch dein Einkommen.
  • Es wird leichter über dich und deine Nische zu sprechen!
    Wenn du fokussiert und qualifiziert in deiner Nische arbeitest, wird es für dich selbst natürlich und einfach darüber zu sprechen. Vor allem wird es so auch für andere leichter deine Nische zu verstehen und an deiner Stelle darüber zu reden. Deine Kunden werden so durch Mundpropaganda kostenlos für dich Werbung machen.
  • Du wirst Menschen anziehen!
    Auch wenn es beängstigend klingt einen solch engen Fokus auf eine Zielgruppe zu richten, ist es so, dass Menschen immer nach anderen Menschen suchen, die sie verstehen und mit denen sie sich identifizieren können. Ganz egal, wer deine spezifische Kundengruppe ist, sie werden sich von dir angezogen fühlen, weil sie glauben, dass du sie und ihre Nische verstehst.

Nachdem du erfahren hast wie wertvoll eine Nische sein kann, möchtest du dein eigenes Yoga-Business jetzt bestimmt auch auf eine Nische ausrichten. Wie kannst du deine Nische finden? Dies geht in der Regel nicht von heute auf morgen. Zudem haben viele von uns unterschiedliche Interessen und Leidenschaften. Es ist in Ordnung mehr als eine Nische zu haben, aber um wirklich erfolgreich zu sein, solltest du dich ganz klar auf 1 oder 2 Nischen beschränken. Lass dir etwas Zeit, um deine Nische zu entdecken!

In einem ersten Schritt solltest du dir die folgenden Fragen stellen und in Stichworten beantworten:

  • Was sind meine persönlichen Fähigkeiten?
  • Was sind meine persönlichen Stärken?
  • Wie und mit wem kann ich meine persönlichen Fähigkeiten und Stärken am besten nutzen?
  • Worin liegen meine Interessen?
  • Gibt es Themen, die mich besonders interessieren?
  • Kann bzw. möchte ich meine berufliche Vorbildung mit einbeziehen?
  • Mit wem fühle ich mich wohl? Mit wem würde ich gerne arbeiten?

Und hier noch ein paar weitere Fragen, die du für dich beantworten solltest:

  • Welche Nischen kann es für Kinderyoga geben? Schreibe dir einfach alle Stichworte auf, die dir einfallen ohne sie direkt zu bewerten! Berücksichtige hierbei auch unbedingt deine persönlichen Stärken, Fähigkeiten, Bedürfnisse und Wünsche!
  • Mach dir im nächsten Schritt einige Gedanken über deinen Ideal - Kunden. Welche Merkmale und Eigenschaften sollte dein Ideal – Kunde haben? Ist es zum Beispiel ein Jugendlicher der bereits unter Burnout leidet oder ist es eine gestresste Mutter und ihr Kleinkind? Versetze dich in deinen Ideal - Kunden hinein und notiere in Stichworten alles, was dir zu ihm einfällt und wie du ihn gerne hättest. Berücksichtige hierbei auch unbedingt deine persönlichen Stärken, Fähigkeiten, Bedürfnisse und Wünsche! Beantworte folgende Fragen für dich: Wie beschreibt dein Ideal - Kunde sein Problem? Welchen Wunsch hat dein Ideal - Kunde? Wie möchte er sich fühlen? Was sucht er? Was kannst du für ihn tun?

Die ABC - Sätze helfen dir noch einmal dabei dir über deine Nische klarer zu werden. Zudem kannst du mit diesen ausdrucksstarken Sätzen ganz gezielt deine Kunden ansprechen. Die ABC - Sätze müssen die folgenden 3 Punkte enthalten:

a) Beschreibe deine Nische im Yoga – Business
b) Beschreibe den größten Vorteil oder die größten Vorteile
c) Beschreibe den positiven Einfluss auf das Leben deines Kunden

Hier einige Beispiele für ABC-Sätze:

  • Ich helfe Grundschulkindern dabei ihre Konzentrationsfähigkeit zu steigern und optimal zu nutzen, damit sie den Schulalltag stressfrei erleben können.
  • Ich helfe Jugendlichen mit Burnout - Symptomen dabei Methoden zur Stressbewältigung zu erlernen, um sich im Alltag entspannter zu fühlen.
  • Ich helfe Vorschulkindern im Kindergarten dabei Methoden zur Stressbewältigung zu erlernen, damit sie von Anfang an mit den Herausforderungen im Schulalltag besser umgehen können.

Formuliere nun ABC-Sätze für deine Nische! Bist du dir noch nicht sicher, welche Nische du wählen sollst und hast deshalb noch mehrere Nischen zur Auswahl, dann bilde für alle Nischen ABC-Sätze. Dies kann die dabei helfen deine Nische zu finden.

Nimm dir genug Zeit, um die passende Nische für dein Yoga - Business zu finden und vergesse dabei nie deine persönlichen Stärken, Fähigkeiten, Interessen, Bedürfnisse und Wünsche dabei zu berücksichtigen.

If you can't explain it simply,
you don't understand it well enough!

~ Albert Einstein

 

kinderyoga marktnische

 

Bilderquelle: © 134076631 Farknot Architect Fotolia.com

Die meisten von uns haben eine fundierte Ausbildung für Kinderyoga abgeschlossen, haben die Lehren des Yoga intensiv studiert und vermitteln in ihren Kursen qualitativ hochwertige Inhalte. Dennoch ist es bei vielen von uns ein ständiges Auf und Ab bei den Yogakursen mit Kindern und Jugendlichen. Das Grundproblem liegt aber meist nicht im inhaltlichen Bereich eines Kurse. Neben dem inhaltlichen Bereich gibt es noch viele andere Bereiche, die passen müssen, damit ein Kurs dauerhaft erfolgreich sein kann. Wenn man verzweifelt versucht seine Kurse mit Kindern und Jugendlichen zum Laufen zu bringen, kann es helfen außerhalb der berühmten Box zu denken. 

Warum solltest du dir über den Namen eines Yogakurses Gedanken machen?

Vor einigen Jahren als Kinderyoga hier in Deutschland noch ganz neu war, musste man sich über den Namen seines Kurses keine Gedanken machen. Auch ich habe das nicht getan! Die Kurse hießen einfach "Kinderyogakurs für Kinder ab xx Jahren" oder "Yogakurs für Kinder". Zu dieser Zeit konnte man relativ sicher sein, dass das Wort Kinderyoga die Aufmerksamkeit auf sich zog. Heutzutage ist das anders. Es werden immer mehr Kinderyogalehrerinnen ausgebildet, wodurch die Konkurrenz wächst und das Thema Kinderyoga an sich wird kontrovers diskutiert. Überall liest man nur noch von Kinderyogakursen oder Yogakursen für Kinder. Ich selbst kann diese Bezeichnungen für Kurse mittlerweile nicht mehr hören und sie langweilen mich. Aus Marketing-Sicht hat man zudem mit solchen Kursnamen auch keine Chance mehr sich aus der Masse von Angeboten in diesem Bereich abzuheben. Die Änderung des Kursnamens kann deshalb unter diesen Umständen sehr effektiv sein und erfordert lediglich etwas Zeit und Kreativität.

Um neue Kursnamen zu finden arbeitest du am besten mit der Mindmap-Methode. Hierfür brauchst du ein Blatt Papier DIN A4 im Querformat und einige bunte Stifte. Nun baust du die Mindmap in den folgenden Schritten auf:

  1. Das zentrale Thema aufschreiben
    Das zentrale Thema wird groß in die Mitte des Blattes geschrieben. In unserem Fall: Kursnamen. Das Wort kann zusätzlich markiert, farbig geschrieben oder mit einem Kreis umrandet werden. Es soll auf den ersten Blick erkennbar sein, was das zentrale Thema der Mindmap ist. Nun malst du noch einige Linien an den Kreis. Diese Linien gehen vom Hauptthema weg und heißen Hauptäste.
  2. Schlüsselwörter sammeln
    Im nächsten Schritt sammelst du Schlüsselwörter zu dem Thema "Kursnamen" und schreibst diese auf die Hauptäste. Auf jedem Hauptast soll nur ein Schlüsselwort stehen. Hast du zu wenig Hauptäste, dann füge einfach noch welche hinzu. Die Reihenfolge ist dabei völlig egal. Beim Mindmapping sammelst du nur Schlüsselwörter und schreibst keine ganzen Sätze oder Satzfragmente auf. Schlüsselwörter sind Substantive, Adjektive und Verben. Auf diese Weise sparst du Zeit und konzentrierst deine Gedanken auf das Wesentliche.
  3. Die Mindmap verfeinern
    Die um das Hauptthema herum angeordneten Schlüsselwörter können nun Ausgangspunkte für eine weitere Gedankenebene sein, um in das Thema mehr Struktur zu bringen. Diese 2. Gedankenebene besteht aus Zweigen, die mit den Hauptästen verbunden sind und dünner gezeichnet werden als die Hauptäste. Den Gestal­tungs­mög­lich­keiten der Mindmap sind in diesem Punkt keine Grenzen gesetzt.

Wenn du zum ersten Mal mit der Mindmap-Methode arbeitest, tust du dich vielleicht etwas schwer, aber das ist ganz normal. Wenn du die Mindmap-Methode regelmäßig verwendest, wirst du mit der Zeit deine ganz eigene Technik entwickeln. Auch ich arbeite viel mit dieser Methode und es ist eine effektive Art und Weise um Ziele zu Planen oder Struktur und Übersichtlichkeit in neue Ideen zu bringen. Die Ideenfindung für neue Kursnamen ist hier ein optimaler Einstieg. Lass deiner Kreativität einfach freien Lauf!

Hier noch einige Beispiele für Kursnamen, die vielleicht frischen Wind in deine Kurse bringen können:

  • Spiel & Bewegung
  • Gesunder Rücken für Grundschulkinder
  • Yoga-Rückenschule für Schulkinder
  • Girls only: Selbstbewusst und sicher
  • Bleib locker: Entspannungsstunde für Jugendliche
  • Voll konzentriert!
  • Bewegte Märchenstunde

kursname kinderyoga

Bilderquelle: © peshkova 107015040 Fotolia.com