Chakren

Einführung in die Chakren-Lehre

Der Begriff Chakra kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Rad, Diskus, Kreis oder auch Rad aus Licht. Er beschreibt die feinstofflichen Energiezentren unseres Körpers. Hinweise auf die Chakrenlehre gibt es in unterschiedlichen Kulturen. Die indische Chakrenlehre soll jedoch das umfangreichste Wissen über die Energiezentren haben. Diese über 3.000 Jahre alte Lehre ist auch die Grundlage für die Religionen des Buddhismus und Hinduismus sowie für verschiedene Techniken der Energie- und Körperarbeit wie zum Beispiel Yoga oder Ayurveda. Auch die traditionelle chinesische Medizin (TCM) kennt die Chakren-Lehre, die im Detail etwas von der indischen Lehre abweicht. So spricht das chinesische Modell von der Lebensenergie Qi, die nicht wie bei den Indern durch Nadis fließt, sondern durch Meridiane. Auch die Anzahl der Chakran variiert.

Nach den indischen Lehren hat der Mensch sieben Hauptchakren. Diese Hauptchakren befinden sich entlang der Wirbelsäule bzw. in der senkrechten Mittelachse des Körpers. Jedem Chakra sind bestimmte Themen, Funktionen und Eigenschaften zugeordnet. Jedes Chakra repräsentiert eine Lebensphase und einen Entwicklungsprozess. Körperlich sind die Chakren mit bestimmten Körperfunktionen, Organen und Drüsen verbunden, welche durch die Energie der Chakren versorgt und gesteuert werden. Bei körperlichen und psychischen Erkrankungen kommt es häufig zu Veränderungen des Energiefeldes. Die Chakren sind durch feinstoffliche Energiekanäle (Nadis) verbunden sein. Alte indische und tibetische Texte sprechen von 72.000 bis 350.000 Energiekanälen im Körper.

kinderyoga chakren

Aktiv werden die Chakren bereits während sich das Kind im Mutterleib entwickelt. Im 1. und 2. Schwangerschaftsmonat sind die Chakren noch nicht differenziert. Erst ab dem 3. Schwangerschaftsmonat setzt die Differenzierung ein und die einzelnen Chakren werden nacheinander aktiv:

3. Schwangerschaftsmonat: Sahasrara Chakra (Kronenchakra)
4. Schwangerschaftsmonat: Ajna Chakra (Stirnchakra)

5. Schwangerschaftsmonat: Vishudda Chakra (Halschakra)
6. Schwangerschaftsmonat: Anahata Chakra (Herzchakra)
7. Schwangerschaftsmonat: Manipura Chakra (Nabelchakra)
8. Schwangerschaftsmonat: Svadhisthana Chakra (Sakralchakra)
9. Schwangerschaftsmonat: Muladhara Chakra (Wurzelchakra)

Chakren, Zyklen und die Zahl 7

Mit der Geburt des Kindes beginnen nun neue Rhythmen und Zyklen bei denen die Zahl 7 eine große Rolle spielt.

Die Zahl Sieben hat schon seit vielen Tausend Jahren eine besondere Stellung in Kulturen, Religionen und auch in der Natur. Es gibt die 7 Weltwunder; die Ozeane wurden in 7 Weltmeere aufgeteilt. In der Natur tritt der Mond alle sieben Tage in eine neue Phase und der Regenbogen besteht aus 7 Farben. Auch in verschiedenen Religionen gibt es die Zahl 7: Es gibt den Siebenarmigen Leuchter der Juden, im Islam gibt es die sieben Himmelreiche und die Christen kennen die sieben Tugenden und die sieben Todsünden. In der Märchenwelt heißt es "Schneewittchen und die 7 Zwerge" und die Woche besteht aus 7 Tagen.

Zudem begleiten Rhythmen und Zyklen von Anfang an unser Leben. Der Tag- und Nachtrhythmus, der Atemrhythmus, der Herzschlag, der Wechsel der Jahreszeiten und der Monats-Zyklus der Frau sind hier nur einige Beispiele. Klar ist auch, wenn einer dieser Zyklen gestört ist, hat dies sofort Auswirkungen auf unseren Körper und unsere Psyche. 

Während der Schwangerschaft wurden die energetischen Grundlagen geschaffen, die nach der Geburt ausgebaut und verfestigt werden. Mit der Geburt beginnt der große übergeordnete Zyklus des menschlichen Lebens: Der große 7-Jahres-Zyklus entsprechend der 7 Lebensphasen der 7 x 7 Jahre umfasst. Der 7-Jahreszyklus hat viele historische Quellen und ist u.a. in der Astrologie bekannt. Zudem ist der 7-Jahreszyklus nach Rudolf Steiner (Begründer der Anthroposophie) Grundlage der Waldorfpädagogik, um nur einige Beispiele zu nennen. Innerhalb von jedem 7-Jahres-Zyklus gibt es noch einen kleinen 7-jährigen Zyklus, der mit dem 7-jährigen Zyklus der frühen Kindheit beginnt. In jedem 7-Jahres-Zyklus gibt es ein Lebensjahr, das besonders wichtig ist, da sich hier die Energien des großen und des kleinen Zyklus überschneiden.

Chakra-Arbeit mit Kindern

Kinder brauchen eine intelligente Führung, die ihr Heranwachsen und die Integration von Körper, Geist und Seele unterstützt (Anodea Judith). Aber leider kämpfen die Eltern oft selbst mit Chakra-Störungen, die ihnen vorangegangenen Generationen zugefügt haben und tuen sich schwer diese Wunden zu heilen. Selbstverständlichen wollen sie auf alle Fälle vermeiden, die gleichen Fehler bei ihren Kindern zu machen, aber auch das gelingt oft nicht. Deshalb haben auch schon Kinder oft mit Chakra-Störungen zu kämpfen.

Chakra-Störungen manifestieren sich in Kindern meist anders als bei Erwachsenen. Auch Übungen und Herangehensweisen für die Harmonisierung und Heilung von Chakren für Erwachsene sind für Kinder oft nur eingeschränkt oder gar nicht anwendbar. Darüber hinaus bestimmen Kinder nicht selbst ihren Alltag wie wir Erwachsenen, sondern haben jemanden, in der Regel Mutter oder Vater oder auch die Großeltern, die sie durch ihre täglichen Aktivitäten begleiten.

Bei der Chakra-Arbeit geht es darum Chakra-Störungen bei Kindern zu erkennen, sowie Kindern zu helfen ihre Chakren zu Harmonisieren und zu Stärken. Darüber hinaus kann das Chakra-System auch eine wertvolle Hilfe für Eltern sein, um unter die Oberfläche zu sehen und die Emotionen und das Verhalten ihres Kindes besser zu verstehen. Es kann den Eltern dabei helfen ihr Kind besser durch die verschiedenen Lebensphasen zu begleiten, sowie die Entfaltung der wichtigen Bereiche im Leben ihres Kindes zu unterstützen. Die Chakra-Arbeit mit Kindern bezieht also nicht nur das Kind mit ein, sondern im Optimal-Fall auch die Eltern.

Lest hier einen Beitrag von Anodea Judith: Was gesunde Chakren bei Kindern begünstigt

kinderyoga chakren
Die Chakren im Überblick

 

Muladhara Chakra (Wurzelchakra) 1. bis 7. Lebensjahr: Die frühe Kindheit

Lest hier mehr darüber:  Muladhara Chakra (Wurzelchakra)

Svadhisthana Chakra (Sakralchakra) 8. bis 14. Lebensjahr: Die späte Kindheit

Lest hier mehr darüber: Svadhisthana Chakra (Sakralchakra)

Manipura Chakra (Nabelchakra) 15. bis 21. Lebensjahr: Die Jugend

Lest hier mehr darüber: Manipura Chakra (Nabelchakra)

Anahata Chakra (Herzchakra) 22. bis 28. Lebensjahr: Das frühe Erwachsenenalter

Coming soon...

Lest hier mehr darüber: Anahata Chakra (Herzchakra)

Vishudda Chakra (Halschakra) 29. bis 35. Lebensjahr: Das reife Erwachsenenalter

Coming soon...

Lest hier mehr darüber: Vishudda Chakra (Halschakra)

Ajna Chakra (Stirnchakra) 36. bis 42. Lebensjahr: Die Zeit der Erkenntnis

Coming soon...

Lest hier mehr darüber: Ajna Chakra (Stirnchakra)

Sahasrara Chakra (Kronenchakra) 43. bis 49. Lebensjahr: Die Vollendung des großen Zyklus

Coming soon...

Lest hier mehr darüber: Sahasrara Chakra (Kronenchakra)

Handbücher zur Chakra-Arbeit mit Kindern

Im Download-Bereich von Karma Kids Yoga findet ihr Handbücher mit Übungen für Kinder zur Harmonisierung und Stärkung der einzelnen Chakren!

kinderyoga chakren

Hinweis: Hiermit weise ich ausdrücklich darauf hin, dass grundsätzlich im Falle von Krankheiten und gesundheitlichen Problemen immer ein Arzt, Psychologe oder Heilpraktiker aufgesucht werden sollte. Informationen zu Störungen in einzelnen Chakren können einem aufgeschlossenen und in der Energiearbeit bewanderten Therapeuten dienlich sein und der Orientierung helfen.

Bilderquelle: © Dirk Czarnota 66133457 Fotolia.com, © artellia 35463140 Fotolia.com, © twentyfree 38254756 Fotolia.com

Ein Kommentar:

  1. Pingback:Buch: Ayurveda für Kinder - Kinderyoga, Kinderyogastunde, Karma Kids

Kommentare sind geschlossen