Moderne Pädagogik und Yoga

In diesem Beitrag möchte ich dir ein unscheinbares aber doch ganz besonderes Buch vorstellen: Yoga für Kinder und Jugendliche von R. Sriram und Kornelia Becker-Oberender. Der Titel des Buches wird meiner Meinung nach seinem Inhalt nicht gerecht, denn bei dem Titel habe ich eher ein weiteres Buch mit neu verpackten alten Vorschlägen von geeigneten Spielen und Yoga-Übungen für die Kinderyogastunde erwartet. Aber eher das Gegenteil ist hier der Fall! Das Buch der Autorin Kornelia Becker-Oberender, die selbst Yogalehrerin sowie Diplom-Pädagogin und Diplom-Sozialpädagogin ist, beschäftigt sich mit den Gemeinsamkeiten zwischen moderner Pädagogik und Yoga mit Kindern und Jugendlichen. Für mich persönlich ein ganz spannendes Thema über das es bisher noch viel zu wenig Literatur gibt. Der Ansatz und die Herangehensweise an die Thematik ist erfrischend und unterscheidet sich deutlich von der Masse an Büchern, die es schon zum Thema Kinderyoga gibt. Durch das gesamte Buch zieht sich ein Dialog zwischen Kornelia Becker-Oberender und R. Sriram ein langjähriger Schüler von T.K.V. Desikachar. Auf diese Weise werden die beiden Themengebiete Yoga und Pädagogik in Verbindung gebracht und im wahrsten Sinne des Wortes diskutiert. Man kommt sich wie ein Zuschauer dieser Diskussion zwischen Kornelia Becker-Oberender und R. Sriram vor.

 

Teil 1 des Buches

Das Buch ist in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil beschäftigt sich mit der persönlichen Entwicklung und Bildung eines Kindes, die sich in 6 Lernfelder gliedert. Diese Lernfelder spielen in der Pädagogik eine zentrale Rolle und sind auch in den deutschen Bildungsplänen der Länder enthalten. Man spricht hier auch von sogenannten Basiskompetenzen. Diese sind:

  1. Körperwahrnehmung (Selbstwahrnehmung)
  2. Widerstandskraft (Selbstregulation)
  3. Selbstachtung (Selbstbewusstsein)
  4. Beziehungsfähigkeit (Soziale Kompetenz)
  5. Aufmerksamkeit (Kommunikation)
  6. Identitätsentfaltung (Selbstreflexion)

Im ersten Teil dieses Buches werden diese Basiskompetenzen ausführlich erläutert und mit der Yoga-Philosophie (Yoga Sutren des Patanjali) in Verbindung gebracht. Du erfährst nicht nur, wie Yoga die Kinder in ihrer Entwicklung der Basiskompetenzen unterstützen kann, sondern du erhältst wertvolle Informationen zur kindlichen Entwicklung in verständlicher Sprache und viele Hinweise, die du in den Yoga-Unterricht mit einfließen lassen kannst. Gerade Yoga-Philosophie in der Kinderyogastunde verständlich zu vermitteln ist auch für erfahrene Kinderyogalehrerinnen nicht ganz einfach.

 

Teil 2 des Buches

Im zweiten Teil des Buches steht Yoga als pädagogisches Konzept im Mittelpunkt und dessen praktische Umsetzung. Ich selbst bin seit vielen Jahren als Yogalehrerin für Kinder und Jugendliche tätig und kann deshalb durchaus behaupten in dieser Zeit Unmengen an Praxiserfahrung gesammelt zu haben. Auch waren die Fragestellungen in diesem zweiten Teil des Buches überwiegend nicht unbekannt für mich. Dennoch habe ich unglaublich viel Neues hier entdeckt: neue Sichtweisen, Ideen, Herangehensweisen, Inspiration, Informationen, aber auch Punkte über die ich mir bisher überhaupt keine Gedanken gemacht habe; anderes hat mich zum Nachdenken angeregt. Im Folgenden  findest du einige wenige Themenbeispiele aus dem zweiten Teil des Buches:

  • Wie kann ein Kind lernen in sich hineinzuhorchen?
  • Wie kann der Selbstwert eines Kindes mit Yoga-Philosophie gestärkt werden?
  • Ab wann ist es sinnvoll, dass Kinder Yoga üben?
  • Wie kann ich die Themen Antaraya und Klesha im Unterricht mit Kindern einbinden?
  • Welche Rolle spielt der Atem im Yoga mit Kindern und Jugendlichen?
  • Wie zeigt sich eine gute Atemqualität bei Kindern?
  • Gibt es im Yoga Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen?
  • In den Yoga Sutren geht es um viele Themen. Wo beginnt man am besten in der Kinderyogastunde damit?
  • Wann ist der Yogaunterricht wirklich kindgerrecht? Worauf sollte man achten?
  • Wie führt man Kinder und Jugendliche an die Philosophie heran?
  • ...

Du siehst schon, selbst in dieser kleinen Aufzählung sind schon unglaublich interessante Fragestellungen mit dabei. Für mich ist dieses Buch etwas ganz besonderes, das ich mit Sicherheit noch einige Male zur Hand nehmen werde und dir gerne weiterempfehle!

pädagogik kinderyoga

Sind die Kinder klein, müssen wir ihnen helfen, Wurzeln zu fassen.
Sind sie aber groß geworden, müssen wir ihnen Flügel schenken.
~ Indische Weisheit

*Beitrag enthält Affiliate-Links.
**Werbung: Das Buch "Yoga für Kinder und Jugendliche" wurde als Rezensionsexemplar vom Verlag Vianova zur Verfügung gestellt. In diesem Zusammenhang gilt: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog.

Ein Kommentar:

  1. ich finde das Buch auch sehr empfehlenswert und nutze es auch zur Vorbereitung meiner Yogastunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.